Jeppe on a Friday, Arya Lalloo & Shannon Walsh, 2012

Jeppe on a Friday, Arya Lalloo & Shannon Walsh, 2012

FILMKLUB mit Lerato Shadi

Donnerstag, 13. August 2015, 18 Uhr 

Project Space Festival

Wiensowski & Harbord, Bunker Lützowstraße 32, 10785 Berlin Tiergarten

Film: Jeppe on a Friday, Regie: Arya Lalloo und Shannon Walsh, Länder: Canada, South Africa, Jahr: 2012, Dauer: 85 min, Sprache: English

Für das diesjährige Project Space Festival reaktiviert NOTE ON gemeinsam mit der Künstlerin Lerato Shadi den FilmKlub, ein Format, das 2013 ins Leben gerufen wurde, um Film und zeitbasierte Medien als Werkzeuge für die Konstruktion sozialer Räume auszutesten. Künstler_innen, Filmemacher_innen, Denker_innen und Expert_innen aus verschiedenen Felder werden eingeladen, um eine Zusammenkunft auf der Grundlage eines Filmes ihrer Wahl zu initiieren. Der FilmKlub bietet ausgehend von der Praxis und den Ideen der Gastgeberin/ des Gastgebers zum Thema und der Semiosphäre des ausgewählten Filmes eine Gelegenheit für Gespräche, Debatten, Close Readings und Projektionen.

Lerato Shadis Arbeit basiert auf performativen Untersuchungen, die als Politiken der Transformation von der Abwesenheit zur Anweisenheit, vom Subjekt zu Objekt und vice versa wirksam werden. Sie beschreibt ihre künstlerische Praxis als einen Weg sich selbst in der Welt zu positionieren — als Frau, als Schwarze und als Südafrikanerin. Ihren Körper und seine Atmung, Berührung, Ausformung und Verwandlung in Raum und Zeit zum Einsatz bringend, unternimmt sie dekoloniale und feministische Explorationen der Gegenwart mittels Performance, Installation, Video und Sound.

Ihre Wahl für den FilmKlub fiel auf die kollaborative Dokumentation Jeppe on a Friday (Kanada, Südafrika 2012), realisiert von einer Gruppe von Filmemacherinnen um Arya Lalloo und Shannon Walsh. Über die Porträtierung von fünf Männern und ihren Ambitionen, Begehren und Überlebenskämpfen im Zuge eines Freitags, erkundet der Film einen der ältesten Vororte Johannisburgs: Jeppestown. Unter Berücksichtigung der gentrifikatorischen Entwicklungen und der Frage, wie sich in dieser bestimmten Nachbarschaft Gemeinschaft herstellt, richtet sich der weibliche kinematographische Blick auf die sozialen und historischen Texturen urbaner Geographien, die räumlichen Hinterlassenschaften der Apartheit, die klassen- und genderbasierte Diversität menschlicher Erfahrung sowie die aktuellen Transformationen in Jeppestown.

Programm 2013
Es präsentieren, immer um 20 Uhr:
Dienstag, 11. Juni
Hartmut Bitomsky
Fires Were Started/I Was A Fireman
R: Humphrey Jennings, 80 min, UK, 1943

Sonntag, 16. Juni 
Christina Kral
Paris is Burning
R: Jennie Livingston, Documentary, color, 78 min, english, USA 1991

Dienstag, 18. Juni 
Mitya Churikov
Жар нежных (Wild Wild Beach)
R: Alexander Rastorguev, 125 min, Russland 2007

Freitag, 21. Juni 
Elke Marhöfer
Fake Fruit Factory
R: Chick Strand, 22 mins, 16mm transferred to DV, 1986
Hoof, Tooth & Claw
R: Adam Gutch and Chu-Li Shewring, 17 mins, Mini-DV,. 2011

Dienstag, 25. Juni 
Jana Sotzko
Las Historias Mas Sexy Del Mundo I/ II
R: Eric Cheevers, Experimental Fiction, color, 15 min/ 15 min, USA 2004/ 2007

Freitag, 28. Juni
Jules Beauregard, Stefan Römer
Under Fire
R: Roger Spottiswood, S: Nick Nolte, Joanna Cassidy, Gene Hackman,
Jean-Louis Trintignant etc., 122 min., USA 1983.

Sonntag, 30. Juni
Giorgos Kakanakis, Bilgehan Öziş, Johanna Domke
the shining path to salvation
Room 237, 102 min, 2012
mit/ with live soundtrack performance