Global Female Inventories

Eröffnung:
26. August 2016, 1721 Uhr
Ausstellung:
27. Aug.  18. Sept.
(Mittwoch bis Samstag, 1418 Uhr)

von NOTE ON im Rahmen des Project Space Festivals in Berlin zu Gast im BOX Freiraum

Jeanno Gaussi, Dreams on Wheels (Detail), Acrylic on Wood, 2013 © Jeanno Gaussi and galerie koal
Jeanno Gaussi, Zora Mann, Nina Zeljković

Eingeladen von
Imke Kannegießer

vague horde disrepair in blue clay accretion

performances on the shores of Krumme Lanke and in cyberspace

22. August 2014

A project by note on for the project space festival in Berlin
www.projectspacefestival-berlin.com

Expert Eraser
Sonja Gerdes & Allison Peacock, Faye Green, Eilis McDonald

Eingeladen von
Susanne Husse

LAKE&ONLY – The Editions präsentiert von NOTE ON @ Berlin Art Prize

17.–28. Juni 2014

The Editions ist während der regulären Öffnungszeiten im Kühlhaus zu sehen:
Di-Sa, 13–19 Uhr

Zusätzliche Informationen: www.berlinartprize.com
www.lakeonly.com

(c) LAKE&ONLY
Bradley Alexander & Anatoly Belov, John Beeson, Sarah Elliot, Othmar Farré, Friedemann Heckel, Jaakko Pallasvuo, Giorgio Sadotti

Krampfographien

13. Februar 2014, 19 - 23 Uhr

NOTE ON präsentiert KRAMPFOGRAPHIEN, einen Abend in den KW Institute for Contemporary Art im Rahmen der Serie ONE NIGHT STAND, ein Projekt der KW in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk freier Berliner Projekträume.

 

Helga Wretman, Exercise Excerpt, 2012 (Videostill)
Ulf Aminde & Sabine Reinfeld, Nine Budde & Natascha Rossi, Ella de Burca, Tove El, FORT, Alicia Frankovich, Andrea Fraser, Daiga Grantina, Nilbar Güreş, Faye Green, Mathilde ter Heijne, Stine Marie Jacobsen, Annika Kahrs, Dafna Maimon, Falke Pisano, Elodie Pong, Britta Thie, Michel Vvolta, Helga Wretman

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Susanne Husse, Imke Kannegiesser

Krampfographien in den KW Institute for Contemporary Art, Auguststr. 69, 10117 Berlin

Ferrari Amaryllis

25. April – 18. Mai 2013

Laura McLardy, Flavia Spichtig

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Imke Kannegießer

Laura McLardy und Flavia Spichtig transplantierten für ihre Installation Ferrari Amaryllis (2013) Strukturen von Gartenarchitekturen des 18. Jahrhunderts in den Ausstellungsraum.

Keep Taking it Apart

29. März – 17. April, 2013

keeptakingitapart
Nikolaus Gansterer, Sarah Elliott, Kevin Clancy, Beyza Boyacioglu, Jose Andres Mora, Patricia Reed

Eingeladen von
Yulia Startsev

Durch Irrtum, Fehler und Fehlübersetzung wird Sprache konstruiert und sie rekonstruiert umgekehrt auch den entstehenden Kontext der Beziehungen zwischen kommunizierenden Personen.

Ils usaient de la parole un peu comme le chef de train de ses drapeaux, ou de sa lanterne.

February 23 – March 23, 2013

Raphael Linsi, Michaela Meise, Gabriel Rossell-Santillán, Alexandre Singh

Eingeladen von
Friedemann Heckel

Die Ausstellung »Ils usaient de la parole un peu comme le chef de train de ses drapeaux, ou de sa lanterne.« versammelt Arbeiten, die sich immer wieder und aus verschiedenen Perspektiven mit den Objekten und ihrem Bezug zu Sprache und Erzählung befassen. Sie brauchten die Gegenstände fast so wie der Zugführer seinen Signalstab oder seine Laterne. Es sind weder die Geräte noch die Dinge selbst, die sprechen. »Sie brauchten die Gegenstände fast so wie der Zugführer seinen Signalstab oder seine Laterne.« Objects don’t speak.

Und die Uhrzeit läuft einfach immer weiter

19. Januar - 16. Februar 2013

noteon
Wilhelm Klotzek

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt

Die Einzelausstellung des Bildhauers und Autors Wilhelm Klotzek (*1980) »Und die Uhrzeit läuft einfach immer weiter« bei NOTE ON beruht auf seinem intermedialen Konzept des »visuellen Gedichts«. Den Begriff der »sozialen Plastik« aktualisierend, verarbeitet er die Hinterlassenschaften der DDR und der deutschen Teilung.

Landschaften

Nachrichten zum Weltuntergang #8

17. November - 21. Dezember 2012

Mitya Churikov, Hannah Gieseler, Adrien Missika, Yvonne Roeb, Marcus Steinweg

Eingeladen von
Imke Kannegießer

Die finalen »Nachrichten zum Weltuntergang #8« erforschen utopische und dystopische Weltsichten anhand des ästhetisch vermittelten Landschaftssujets. Fluchten aus dem Diesseits werden mittels Abstraktion, Überhöhung, Verfremdung sowie der diskursiven Verschiebung von Wirklichkeitskonzepten als paradiesische Sehnsüchte, dystopische Szenarien oder mythologische Untergangswelten inszeniert. Innerhalb der Ausstellung kursieren Ideen von Landschaft als Folie für koloniale Aneignungsstrategien, als zu überwindender Urzustand oder als touristisches Postkartenmotiv, dessen Ausschnitt einen Stimmungsraum und einen Teil von etwas Ganzem repräsentiert.

Ready for Fatality?

Nachrichten zum Weltuntergang # 7

13. Oktober – 11. November 2012

Ready for Fatality?
Dominique Blais, Claire Chesnier, Michael Fesca, Jean Rouch

Eingeladen von
Fabienne Bideaud

Der Projektraum NOTE ON antizipiert und feiert den prognostizierten Weltuntergang am 21. Dezember als tatsächlichen Zusammenbruch und Neuanfang und widmet das Jahr 2012 der Serie »Nachrichten zum Weltuntergang«. Für die 7. Ausgabe dieser Ausstellungsreihe entwickelte die in Paris lebende Kuratorin Fabienne Bideaud die Ausstellung »Ready for Fatality?«.

(You listening to) youtube.com/ watch?v=QSza93W6n1M

Nachrichten zum Weltuntergang #6

08. September – 07. Oktober 2012

Niklas Tafra, Alia Pathan, Sophia Pahud, Annie Peters, Nick Carr, Friederike Hamann, Tom Trevatt, Marc Geneix, Sam Basu, July Video Coalition

Eingeladen von
Treignac Project 2012

Was für ein Objekt ist die Apokalypse? Was sind ihre Eigenschaften, Voraussetzungen und Potenziale? »(You listening to) youtube.com/watch?v=QSza93W6n1M« nähert sich der Apokalypse nicht wie einem erschreckenden Ereignis finaler Offenbarung, dem es zu entfliehen, das es zu leugnen oder zu überleben gilt, sondern als einem Gegenstand des Verstehens, selbst wenn dieser Gegenstand versucht, alles Verständliche zu vernichten.

Hated Animals

Nachrichten zum Weltuntergang #5

10. August – 25. August 2012

Hated Animals
Frida Klingberg, Alida Müschen

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Susanne Husse, Friederike Hamann

»Der große Kormoran wird nicht gemocht, da er Fisch isst, und seine Exkremente die Vegetation in den Kolonien zerstören. Der Wolf war in Schweden fast ausgestorben, kam jedoch wieder und ist nun von nationalen und internationalen Gesetzen geschützt. Dennoch verursacht seine Gegenwart für einige Menschen, die in seinem Territorium leben, Probleme. Die Filzlaus ist für Menschen ungefährlich, aber etwas unbequem. Obgleich sie in Schweden vom Aussterben bedroht ist, scheint sich niemand für Parasiten zu interessieren.« Frida Klingberg, 2012

Individual mythology as criterion of falsifiability – A laughing matter?

Nachrichten zum Weltuntergang #4

& Presentation/ Explanation 21.30 Uhr Arthur Boto Conley about 1986, Düsseldorf and Clifford Trunk performative lecture with digital slide-show

29. Juni - 15. Juli 2012

Individual mythology as criterion of falsifiability – A laughing matter?
Thomas Baldischwyler

Eingeladen von
Stephanie Seidel

Den einen, großen Weltuntergang – es gibt ihn ohnehin nicht. Aber immerhin: Kleine Welten, Subkulturen, gehen ständig unter, werden vergessen, wieder ausgegraben, gesampelt und gefeatured. Individuelle Mythologien von Fans, Junggewesenen, Künstler_innenlegenden, legendären Künstler_innen. Und das erinnerte Erlebte, das selten dem wirklich Gewesenen entspricht.

Is there anything we can do for now?

Nachrichten zum Weltuntergang #3

19. Mai - 10. Juni 2012

Is there anything we can do for now?
Friederike Hamann, Christina Kral, Malte Urbschat

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Susanne Husse

Die dritte Ausstellung der »Reihe Nachrichten zum Weltuntergang« kreist um die Frage, was angesichts unausweichlicher Ereignisse mit gravierenden Auswirkungen für die Menschen getan werden kann. Die drei eingeladenen Künstler_innen Friederike Hamann, Christina Kral und Malte Urbschat nehmen das nahende Weltende als fiktiven Ausgangspunkt für ihre Beiträge und beziehen Stellung zur Handlungsfrage.

Suggestions for the meantime

10. Juni 2012, 19 Uhr

Christina Kral
Christina Kral

Die Micro-Videos von Christina Kral, die im Rahmen des Screenings gezeigt werden, bilden eine zweite Erweiterung ihrer Installation Suggestions For The Meantime – An Archive Of Possibilities.

Work on work
Überlegungen zu Kunst im öffentlichen Raum in Korea

Gespräch mit Hyejin Jang & Jaeyong Park (Work on Work, Seoul)

5. Juni 2012, 19 Uhr

Work on Work
Hyejin Jang, Jaeyong Park (Work on Work, Seoul)

»Work on Work« werden die Besucher_innen über ihre Aktivitäten in Korea informieren und die Leute in Berlin nach ihrer Situation und ihren Gedanken fragen: Was ist Eure Agenda? Warum habt ihr diese oder jene Dinge unternommen?

NOTE ON Schnur Kreise Lieder

14. April - 12. Mai 2012

Kalin Lindena
Kalin Lindena

Eingeladen von
Jens Mentrup

Kalin Lindena schafft in ihrer Ausstellung Schnur Kreise Lieder für NOTE ON ein Setting, in dem die Grenzen zwischen Skulptur, Zeichnung und Wort, Tanz und Film verwischen. Statisten treten auf und erzählen von Zeitweisen, sich wie an Schnüren gezogen bewegend.

The Hollow Earth Show

Nachrichten zum Weltuntergang #2

3. März - 7. April 2012

Hollow Earth
Friederike Hamann, Ayaka Okutsu, Paul Wiersbinski, Private Archive Rolf Keppler

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Susanne Husse, Jana Sotzko

Den Weltuntergang vor Augen, begeben wir uns mit der zweiten Ausstellung der Serie »Nachrichten zum Weltuntergang 2012« in die Grauzonen der Wissenschaft. Mit »The Hollow Earth Show« wird die geläufige Vorstellung vom Leben auf der Erde von außen nach innen umgestülpt und gleichsam auf den Kopf gestellt.

What Would You Say It Is?

Nachrichten zum Weltuntergang #1

January 28 – February 25, 2012

NOTE ON What Would You Say It Is?
Florian Goeschke, Eske Schlüters, Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft e. V.

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Susanne Husse, Jana Sotzko

Die Ausstellung »What Would You Say It Is?« stimmt auf den heranklappernden Untergang ein und ist dem Thema Liebe geschuldet. Als kulturelle Praxis und höchstsubjektive Erfahrung zugleich bringen wir die Liebe als »Untergangsanwandlung, die das liebende Subjekt aus Verzweiflung und Glückserfüllung überkommt« (Roland Barthes) für die Beschreibung des apokalyptischen Bewusstseins ins Spiel.

Let's talk about Love
Lesung und Gespräch zum Thema Liebe

14. Februar 2012, 19 Uhr

Lets talk about love
Rainer Herrn, Florian Goeschke, Eske Schlüters

Fragen nach der sozialen, kulturellen, historischen und politischen Verfasstheit von Liebe und Sexualität, nach der Bedeutung (sexueller) Selbstbestimmung heute und ganz allgemein danach, wie wir leben und lieben wollen, werden Themen des Abends sein.

Local Reality as Memory Desertification
Zeitgenössische Kunst aus dem Norden von Chile

21. Februar 2012, 19 Uhr


Local Reality as Memory Desertification
 Contemporary Art in the North of Chile
Rodolfo Andaur, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Der Kurator Rudolfo Andaur präsentiert seine Sicht auf die Entwicklung der zeitgenössischen Kunst und Politik in Chile im Kontext seiner »Local Reality as Memory Desertification« genannten Forschung.

NOTE ON Soulcraft

CD-Release SOUNDTRACK: Freitag, 02. Dezember 2011, 18 Uhr Finissage: Sonntag, 11. Dezember 2011, 16 Uhr
Jan Scharrelman

Jan Scharrelman

Eingeladen von
Jens Mentrup

Jan Scharrelmann konstruiert in seiner Ausstellung »NOTE ON Soulcraft« zwei Räume. Die mit der Umgebung korrespondierenden Skulpturen und Wandarbeiten machen Prozesse der Schöpfung und Verwandlung sichtbar.

NOTE ON the fifth wall

7. Oktober - 6. November 2011

Daniel Müller-Friedrichsen
Daniel Müller-Friedrichsen

Eingeladen von
Jens Mentrup

In seiner Ausstellung »NOTE ON the fifth wall« bezieht sich Daniel Müller-Friedrichsen auf die Parabel »The Mirror Image« des chassidischen Rabbi Nachman von Breslov (1772- 1810). Diese Parabel erzählt von einem Künstler, der die Hälfte eines Raumes mit reflektierendem schwarzem Pech überzieht, um die andere Hälfte des Raumes zu spiegeln. In dieser Spiegelung bildet sich die Gegenwart des Raumes immer wieder neu ab.

NOTE ON a solid soul

27. August - 23. September, 2011

Friedemann Heckel
Friedemann Heckel

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Jens Mentrup

Der Garten als Rückzugsort, als Spielwiese, als Erholungsort, als »hortus conclusus« oder als »lieu de mémoire« ist seit Jahrhunderten ein traditionelles Thema in Kunst, Literatur, Medizin und in der Psychoanalyse.

NOTE ON In-Difference

4. Juni - 9. Juli 2011

Lily Wittenburg & Jenni Zimmer
Lily Wittenburg & Jenni Zimmer

Eingeladen von
Jens Mentrup

Mittels der vielfachen Wiederholung und Rekombination von Linien, Formen und Flächen befragen die Künstlerinnen den Raum und seine Wandlungen in der Zeit.

NOTE ON Edition Taube

23. April - 22. Mai 2011

Edition Taube
Edition Taube

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt

Edition Taube wurde 2009 von Jonas Beuchert, Tilman Schlevogt und Jan Steinbach in Stuttgart gegründet. Spezialisiert auf zeitgenössische Kunst und neue Positionen auf Papier, produziert dieser junge Verlag Editionen, Künstler_innenbücher und Zines in geringen Auflagen. Die von Edition Taube vertretenen Künstler_innen sind unter anderen Friedemann Heckel, Olga Koroleva, Raphael Linsi, Ella Littwitz, Sener Özmen, Peekasso, Christian Rothmaler, Celia Sidler, Stefan Sulzer, Erik van der Weijde und Pedro Wirz. Während der Ausstellung werden ausgewählte Publikationen gezeigt und können in der temporären Buchhandlung erworben werden

NOTE ON Poise & Display

26. März - 17. April 2011

NOTE ON Poise & Display
Richard Lockett

Eingeladen von
Ulrike Gerhardt, Jens Mentrup

“NOTE ON Poise & Display” reflektiert die Suche nach Balance und Anerkennung in der Kunst wie auch im menschlichen Leben. Das Wesentliche an Richard Locketts Kunstwerken ist sein Anliegen, subjektive Erfahrungen skulptural und räumlich zu rekonstruieren. Die verwendeten Materialien bezieht er aus seiner vertrauten Umgebung – gefundene Objekte wie eine Uhr, ein Tischbein, ein Kissen, farbige Kontaktlinsen oder ein Hammer verschmelzen mit symbolischen, natürlichen und handgefertigten Elementen.